Verlegung der DB-Trasse in Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim

Derzeitige Missstände und ihre Behebung: Lärm

LärmbelastungAuf einer Länge von etwa fünf Kilometern verläuft die DB-Trasse inmitten der Ortslagen von Mainz-Kastel und Mainz-Kostheim. Auf ihr verkehren nicht nur S-Bahn- und Regionalzüge, sondern auch durchfahrende Personen- und Güterzüge. Deren Lärm ist eine stärkere Beeinträchtigung für die Anwohner als wenn sie in einer Einflugschneise wohnen würden, insbesondere infolge des Güterverkehrs, der verstärkt in den Nachtstunden diese Strecke benutzt.

Der DB ist das Problem bekannt. Als erster von zusammen drei Abschnitten wird derzeit im Bereich von Mainz-Kostheim die Aufstellung von zwei Meter hohen Lärmschutzwänden geplant. Aber diese Lärmschutzwände bringen eine Lärmminderung von höchstens acht Dezibel. Das ist nicht einmal die Hälfte des Schalleindrucks und damit für diesen Standort völlig unzureichend. Lärmschutzwände behindern außerdem den Luftaustausch und sie sind ein ästhetisches Ärgernis.

Nur durch die Verlegung des DB-Verkehrs auf die Umgehungstrasse kann die Lärmbelästigung wirksam beseitigt werden. Wenn zunächst nur der durchgehende DB-Verkehr verlagert würde, könnte damit die Lärmbelastung spürbar verringert, nicht aber völlig beseitigt werden, aber die sonstigen Missstände würden nicht behoben.


[Übersicht]    [Einleitung]    [Kostheim]    [Kastel]    [Stadtbahn]    [Stadtentwicklung]

[Startseite]    [Kontakt]    [Termine]    [Übersicht]    [Trennwirkung] © 2001-, Stand: 03.01.2007