Wettbewerb der Alternativen

Sicherheit / Status quo

Subjektive Sicherheit bei der Alternative „Status quo“ ist darin begründet, dass es nichts Neues gibt, was Unsicherheit auslöst. Aber dadurch, dass sich der zunehmende Verkehr in die vorhandenen Verkehrskorridore zwängt, bilden sich viele Situationen heraus, die von den Verkehrsteilnehmern nicht gefahrlos bewältigt werden können. Das wirkt sich negativ auf das Sicherheitsgefühl aus. Auf vielen Straßen konnten früher Kinder spielen, später konnte man dort noch gefahrlos Rad fahren, heute kann man sie nur noch an Ampeln überqueren, aber in der Zukunft? Dieser Trend ist das besondere Merkmal der Alternative „Status quo“.


[Startseite]    [Kontakt]    [Termine]    [Übersicht]    [Voriger Text]    [Nächster Text] © 2001-, Stand: 03.01.2007