Wettbewerb der Alternativen

Ökologie / Stadtbahn

Die Stadtbahn wird außerhalb der Stadt Wiesbaden auf der vorhandenen Aartalbahnstrecke geführt, die Elektrifizierung bewirkt geringe Eingriffe in Natur und Landschaft. In der Stadt muss ein neuer Betriebshof errichtet werden.

Bei der Herstellung der Fahrzeuge und des Fahrweges ist der Energieverbrauch hoch, aber wegen der langen Nutzungsdauer noch günstig (1,12). Im Betrieb hat die Stadtbahn bei Energieverbrauch (1,06), Schadstoff- (1,04) und Lärmemissionen (48 db) die günstigsten Werte. Bei der Mittelung aller Werte schneidet deshalb die Stadtbahn am besten ab (1,0648).

Die Stadtbahn erhöht entlang ihrer Strecke die Lagegunst der Baugrundstücke erheblich und wirkt so der Zersiedlung der Landschaft entgegen.

Die Eingriffe der Stadtbahn ins Stadtbild sind ambivalent: Zwar werden Gleise, zumeist auf eigenem Gleiskörper, mit Oberleitungen gebaut, aber 35.000 qm versiegelte Flächen werden aufgebrochen und begrünt. Für alle 66 Bäume, die in der Stadt gefällt oder verpflanzt werden müssen, werden im Projekt Ersatzpflanzungen nachgewiesen. Mit einem optischen Gewicht von 112 beeinflusst die Stadtbahn das Stadtbild am wenigsten.


[Startseite]    [Kontakt]    [Termine]    [Übersicht]    [Voriger Text]    [Nächster Text] © 2001-, Stand: 03.01.2007